twitterfacebookgoogleyelp

Insel der Jugend

Die heutige Insel der Jugend wurde früher Rohr-Insel oder Trep­tow­er Bruch genan­nt und in Vor­bere­itung der Berlin­er Gewer­beausstel­lung 1896 aufgeschüt­tet und aus­ge­baut. Während der Gewer­beausstel­lung trug sie den Namen Neu-Spree­land und gehörte ehe­mals zu Neukölln. Noch heute ist an der Brücke, die zur Insel führt, das Wap­pen deut­lich zu erken­nen. Später hieß sie Abtei­in­sel, benan­nt nach der als schot­tis­chen Kloster­ru­ine gebaut­en Aus­flugs­gast­stätte.

Weil das Abtei-Gasthaus im Jahr 1914 abbran­nte und seine Reste abge­tra­gen wur­den, kon­nte der Wiener Architekt und Bauin­ge­nieur Friedrich von Emperg­er im Auf­trag der dama­li­gen Stadt Neukölln als Besitzer der Insel eine Stahlbe­ton­brücke mit einem großzügi­gen Brück­en­haus pla­nen. Die im großen Bogen ohne Flusspfeil­er gebaute Brücke wurde erst­mals aus beton­um­man­tel­tem Gus­seisen hergestellt. Es han­delt sich um einen bei­d­seit­ig einges­pan­nten Bogen, an dessen Enden je ein Brück­en­turm ste­ht. Für diese Bauw­erke wählte der Architekt Stilele­mente des His­toris­mus und ver­schieden gestal­tete Dachfor­men. Der dreistöck­ige Turm am Inselzu­gang wird in der zweit­en Etage von ein­er Aus­sicht­splat­tform umgeben. Die Gehbahn der Brücke ist mit bei­der­seit­i­gen schlanken Betonpfeil­ern dem hochgewölbten Unter­bo­gen aufge­set­zt.

In der DDR wurde die Abtei­in­sel schließlich in Insel der Jugend umbe­nan­nt und das Brück­en­haus diente in der Zeit als Jugend­klub­haus. Auf der Insel der Jugend fan­den im Som­mer auf der Freilicht-Bühne Konz­erte statt. Zudem war sie ein gern besuchter Ort für junge Paare. Ab dem 19. Jahrhun­dert find­et hier zudem das Höhen­feuer­w­erk „Trep­tow in Flam­men“ statt.